Woher kommen die Autogramme?

Wie bekommt man Autogramme der Stars und VIP’s und wie kann man sicher sein, das sie echt sind?

Nun – sicher kann man eigentlich nur dann sein, wenn man die Unterschrift vom Prominenten direkt erhalten hat und man sich den Ausweis hat zeigen lassen. Es gibt auch gute Doppelgänger. 🙂
Selbst wenn man die Stars anschreibt, kann es sein, das man mit einem Druck- oder Stempel-Autogramm “abgespeist” wird. Oder der/die Sekretär/in hat die Signatur geleistet. Dazu käme dann noch das Autopen-Autogramm. Dabei handelt es sich um einen Schreibautomaten, der die einmal geleistete Unterschrift deckungsgleich auf Fotos etc. überträgt. Dieses Verfahren gibt es schon sehr lange und wurde vor allem bei den ersten Astronauten-Signaturen vorwiegend in Einsatz gebracht.
Wenn man heute beobachtet wie die Stars teilweise bedrängt werden – nicht nur von Autogrammsammlern, sondern vor allem auch von Paparazzi – dann bekommt man fast ein wenig Verständnis für unlautere Methoden, auch wenn sie vom jeweiligen Promi autorisiert sind.
Welche Möglichkeiten gibt es jetzt, ein Autogramm seines “Lieblings” zu ergattern? Nun – einige. Hier die wichtigsten davon.

IN-PERSON

Dies bedeutet, das man sich die Unterschrift des Stars selbst bei ihm geholt hat. Das kann an öffentlichen Plätzen wie Flughäfen, vor Hotels, an Bühnenausgängen etc. passieren.
Oder es gibt bezahlte Sign-Sessions, also Autogrammstunden, wo man sich der Schlange anschließt und sein Glück versucht. Eine gute Chance gibt es auch, wenn man auf Konzerten oder bei Theater- oder Musical-Aufführungen etc. hinter die Bühne kommt – also Backstage. Dafür braucht man einige Kontakte und einen entsprechenden Tourpass. Dann natürlich auf den großen Events bei Premieren und Uraufführungen am roten Teppich, bei Conventions etc.
Hier einige Beispiele:

SIGN-SESSIONS

Tony Sheridan (Beatles-Entdecker) bei einer Autogrammstunde im Beatles-Museum Neuss am 22.02.2002. Er signiert hier gerade ein Star-Club-Magazin, welches wir hier zeigen:
KLICK MICH!

Ray Park – der Darsteller des Darth Maul in Star Wars zeigt ein von ihm signiertes Großfoto auf einer Sign-Session. Hier zeigen wir ein weiteres von ihm signiertes Bild:
KLICK MICH!

Astrid Kirchherr, die erste BEATLES-Fotografin und Erfinderin der damaligen Frisur für die “Pilzköpfe”, signierte hier Fotos und limitierte Editionen ihrer ersten BEATLES -Fotografien.
Hier ein von ihr signiertes Bild von GEORGE HARRISON:
KLICK MICH!

ROTER TEPPICH / PREMIEREN

Tom Cruise signiert während einer seiner zahlreichen Premieren-Feiern am Roten Teppich.
Hier zeigen wir eins von ihm signierten Großfotos:
KLICK MICH!

ANDERE PLÄTZE

Michael Jackson, der leider viel zu früh verstorbene King Of Pop, signiert hier einige ihm angereichte Fotos und andere Dinge vor einem Hotel.
Hier zeigen wir ein von ihm signiertes Farbgroßfoto im Format 20x30cm:
KLICK MICH!

SPORT-EVENTS

Der Spitzengolfer Lee Westwood gibt hier beim SAP Deutsche Bank Open in St. Leon-Rot von 2001 einige Autogramme. Beim Turnier waren auch u.a. die Top-Golfer Tiger Woods, Ernie Els etc. präsent.
Hier zeigen wir eine signierte Memorabilie von diesem Turnier:
KLICK MICH!

SAMMELN PER ANSCHREIBEN

Wenn man an Adressen der Stars gekommen ist (dazu gibt es mehrere Möglichkeiten u. Anbieter), dann könnte sich ein Anschreiben mit dem Autogrammwunsch lohnen.
Das Anschreiben sollte kurz, knapp und unverbindlich sein, da die Stars diese Briefe in der Regel niemals zu Gesicht bekommen, sondern nur das Sekretariat.
Man muss grundsätzlich einen Rückumschlag beifügen, den man an sich selbst adressiert und (innerhalb Deutschlands) ausreichend frankiert hat.
Bei Auslands-Schreiben immer einen oder mehrere internationale Antwortscheine beifügen, sonst wird es kaum klappen. Einer kostet 2.-€


(Foto: Deutsche Bundespost)

Bei deutschen Stars dürfte die Wartezeit zwischen 3 und unendlich vielen Tagen liegen, je nach Bekanntheitsgrad.
Bei internationalen Stars muss man auf den Glücksfaktor hoffen. Entweder man bekommt eine Rückmeldung oder nicht.
Erfahrungsgemäß antworten die wirklichen Top-Stars eigentlich immer – mal schneller, mal nach vielleicht einem Jahr.
Bei viel Glück signieren sie sogar beigefügte Fotos, im schlechteren Fall bekommt man vorgedruckte Karten oder nix.
Hier ein Beispiel einer Rücksendung aus USA von der Schauspielerin Deborah Kerr mit einer Autogrammkarte und gedruckter Unterschrift:
KLICK MICH!

AUTOGRAMMKAUF + TAUSCH

Es gibt zahlreiche Anbieter von Autogrammen im Internet. Hier muss man selbst entscheiden, wo man letztendlich kaufen möchte. Es gibt Auktions-Plattformen wie Ebay oder Hood.de, spezialisierte Galerien, Händler und Privatpersonen bei denen man tolle Sammlerstücke erwerben kann. Der Preis kann nie fixiert werden, weil je nach Stück, Beschaffenheit, Alter, Größe, Zustand und Herkunft sich ein Preis zwischen Verkäufer und Käufer entwickeln muss oder man ihn aushandelt. Selbstverständlich gibt es auch Tauschbörsen, Händler und Privatpersonen, die man auch für einen Tausch doppelter Teile etc. animieren kann. Grundsätzlich richtet sich alles danach, was einem Käufer das Exponat wert ist und ob der Verkäufer bereit ist, es dafür herzugeben.